Reinigung von Displays:

Für ein beeindruckendes Bild ohne Schäden am Gerät.

 

Verschmutzungen auf Bildschirmen und Fernsehern sehen unästhetisch aus und beeinflussen die Bildqualität. Ob in einem Meetingraum, auf dem Tablet bzw. Smartphone oder am Empfang: Niemand möchte auf einen Bildschirm schauen, der durch Staub, Fettflecken oder Fingerabdrücke verschmutzt ist. Da jedoch viele solcher Geräte sehr empfindlich und die Intervalle einer Wartung häufig zu lang sind, bleibt eine notwendige Reinigung oftmals aus. Wie Sie bei der Reinigung Ihrer Geräte vorgehen, ohne sie zu beschädigen, erfahren Sie hier.

Was wird für die Reinigung benötigt?

Für eine schonende Reinigung der Geräte sollten Sie sich richtig vorbereiten. Zunächst schalten Sie das Gerät aus und trennen es vom Strom. Wenn es noch warm ist, lassen Sie es kurz abkühlen. In der Zwischenzeit können Sie bereits die notwendigen Hilfsmittel bereitstellen. Hierfür benötigen Sie lediglich zwei Dinge. 

Den Bildschirmreiniger

Fettflecken oder Fingerabdrücke lassen sich in der Regel nicht ohne einen geeigneten Reiniger entfernen. Doch nicht jedes Reinigungsmittel eignet sich für Bildschirme oder Fernseher. Rezepturen, die Alkohol oder Säuren enthalten, können das Gerät beschädigen. Auch von der Verwendung von Fenster- oder Glasreiniger wird seitens der Hersteller abgeraten. Schäden können Sie vermeiden, indem Sie einen geeigneten Reiniger verwenden. 

Ein fusselfreies Tuch

Das Material Mikrofaser eignet sich am besten, da die feinen Fasern keine Kratzer auf dem Bildschirm hinterlassen. Andere Materialien können das Display schnell zerkratzen oder zu Hologrammen führen. Diese nachhaltigen Beschädigungen sind insbesondere bei Reflektionen durch Beleuchtung oder Tageslicht sehr deutlich sichtbar.

Wie läuft eine Reinigung ab?

 

Um ein perfektes Ergebnis zu erhalten, sollten Sie oder das Reinigungspersonal sich an die folgenden Schritte halten. Bitte achten Sie bei der Reinigung unbedingt darauf, dass der Bildschirmreiniger zunächst auf das Tuch und nicht direkt auf das Gerät gesprüht wird. Wenn zu viel Reinigungsmittel aufgetragen wird, kann es in das Gerät laufen und zu nachhaltigen Beschädigungen führen.

  1. Trennen Sie das Gerät vom Strom und lassen Sie es abkühlen.
  2. Entfernen Sie Staub auf dem Panel und dem Rahmen mit der einen Seite des trockenen Mikrofasertuches. Bei viel Staub sollten Sie das Tuch zwischendurch ausschütteln. Ist das Gerät weitestgehend vom Staub befreit, sollten Sie mit der feuchten Reinigung fortsetzen.
  3. Sprühen Sie den Bildschirmreiniger auf die andere Seite des Mirkofasertuches.
  4. Reinigen Sie das Gerät systematisch zunächst in waagrechten und anschließend in senkrechten Bewegungen bis die Oberfläche wieder vollständig trocken ist.
  5. Schauen Sie aus verschiedenen Blickwinkeln auf das Gerät. Sollten weitere Verschmutzungen vorhanden sein, wiederholen Sie den Vorgang.
  6. Nach erfolgreicher Reinigung verbinden Sie das Gerät wieder mit dem Strom, schalten es ein und machen Sie einen kurzen Funktionstest.

Wo können Reinigungsmittel und Mikrofasertuch gekauft werden?

 

Als spezialisiertes Systemhaus für Konferenztechnik bieten wir unseren Kunden ein Reinigungsset an, welches aus sorgfältig ausgewähltem Zubehör besteht. Unser Bildschirmreiniger eignet sich für LCD/LED und Plasma-Bildschirme sowie für Laptops und Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets. Das samtweiche Mikrofasertuch mit einem feinen Saum garantiert eine schonende Reinigung für sensible Geräte sowie glatte und leicht strukturierte Oberflächen.

 

Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne.

42 Views